Nordic Walking                                            Die Erfolge von Günther Pietsch -->>>
Nordic Walking, ein moderner Gesundheitssport, bei dem 90 % der Muskulatur trainiert wird, ist für alle Altersgruppen und Menschentypen eine perfekte Methode, um Sport zu treiben. Nordic Walking ist nicht nur ideal zur Gewichtsreduktion, sondern stärkt nebenbei das Immunsystem, fördert den Abbau von Stresshormonen und trainiert Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination.

An diesem Treffen kann jeder teilnehmen. Zu erwähnen wäre noch, dass auf alle, was Tempo und die Strecke angeht Rücksicht genommen wird. Jeder soll seinen Spaß haben, denn dieser steht, neben all den gesundheitlichen Aspekten, im Vordergrund.



 
Jeden Dienstag um 09.00 Uhr treffen wir uns an der Pfeifenbäckerhalle, wir sind bis 10:30 Uhr unterwegs. 
    Infos unter 02624-3351



Der Fitnesstest für Einsteiger

Fitness ist messbar. Und dies nicht nur in weniger Pfunden, sondern auch im verbesserten Zusammenspiel von Herz, Kreislauf, Atmung und Muskelarbeit. Zu oft werden das Maßband und die Waage als alleiniger Maßstab angelegt.
Ein besseres und objektiveres Ergebnis bringt ein Stufentest auf dem Laufband, wo man natürlich auch walken kann ... Von Stufe zu Stufe muss das Herz kräftiger schlagen, um den Blutkreislauf in Schwung zu halten, damit die Muskulatur letztendlich mit Sauerstoff und anderen Stoffen, die zur Muskelarbeit notwendig sind, versorgt wird. Über eine tiefe und kräftige Atmung muss die verbrauchte Luft aus den Lungenflügeln ge¬blasen werden, damit Platz für Frischluft gegeben ist. Und letztlich müssen die Muskeln selbst ökonomisch arbeiten, so dass eine lockere und „flüssige" Bewegung möglich ist.
Nun ist die Anzahl der Stufen, die beim Test bewältigt werden, abhängig vom Fitnesszustand. Unabhängig, wieviel Stufen geschafft werden, am En¬de können zwei wesentliche Ableitungen aus dem Test getroffen werden: 1. bekomme ich „grünes Licht" zum Sporttreiben oder sollte noch etwas vom Spezialisten abgeklärt werden und 2. wenn ich belastbar bin, wo lie¬gen dann meine Belastungsbereiche?
Vom letzteren gibt es drei Grundbe¬reiche - den lockeren (aeroben), den zunehmend anstrengenden (aerob/ an¬aeroben) und den sauren (anaeroben) Bereich. In erster Linie ist der aerobe Bereich für die sportliche Verbesserung der Lebensqualität wichtig. Kon¬kret heißt dies, dass es besser ist, eine flotte Strecke über 8km zu gehen als eine viertel Stunde im „sauren Bereich" zu kämp¬fen. Wer zu hart trainiert, der verliert mit Sicherheit schnell die Lust. Also, in der Ruhe liegt die Kraft! Dann erst macht das Sporteln Spaß und bringt Anpassungen, die zur positiven Veränderung des gesamten Körpers führen.
Ein großer Teil der Verbesserung kann schon nach 12 bis 15 Wochen tatsächlich gemessen werden. Und das gibt weiteren Auftrieb, „am Ball" zu bleiben und allmählich das Walkingtempo zu erhöhen.

Das richtige Tempo beim Nordic Walking

Die Frage, was das richtige Walkingtempo sei, ist genau so falsch, wie die nach dem richtigen Lauftempo. Es gibt kein allgemeingültiges richtiges Tempo, sondern das Tempo muss sich immer nach den Fähigkeiten des Sportlers, seinem Alter und seinen Zielen richten und angepasst sein.
So mag ein 4km/h-Tempo vielen Nordic Walkern als zu langsam erscheinen und trotzdem kann es für den Anfänger ohne sportliche Vorerfahrung das zunächst richtige Tempo sein, auch dieses langsame Tempo trägt, wenn der Sport regelmäßig ausgeübt wird zur Verbesserung der Fitness bei und seine gesundheitsfördernden Wirkungen stehen außer Zweifel. Wer mit einem 4km/h Tempo regelmäßig walkt wird auch schneller werden und bald ein 5km/h Tempo erreicht haben, ohne sich dabei zu sehr anstrengen zu müssen.
Um das Walkingtempo vom 5km/h Tempo weiter zu steigern, ist nun eine willentliche und bewusste Beschleunigung der Schrittfolge und eines kräftigeren Stockeinsatzes notwendig, bis auch hier eine weitgehende Automatisierung durch den Trainingseffekt eintritt.
Bei einem Tempo von 6km/h ist man schon flott unterwegs und bei 6,5km/h ist der Übergangsbereich zum POWER WALKING.
Mit 6,5 km/h erreicht der Nordic Walker eine Halbmarathonzeit von 3:14:24; und man rechnet nicht mehr in km/h und das Lauftempo wird in Min/km angegeben. Dieses Tempobezeichnung wird auch als PACE bezeichnet.
Km/h Pace (min/km)
6 km/h 10:00
6,5 km/h 9:15
7,0 km/h 8:30
7,5 km/h 8:00
8,0 km/h 7:30
8,5 km/h 7:00
9,0 km/h 6:40

Was heißt Power Walking?

Von Power Walking wird dann gesprochen, wenn man über mehrere Kilometer eine Geschwindigkeit von mindestens 6,5km/h bis 7,00km/h und eine Schrittfrequenz zwischen 120 und 130 Schritten pro Minute walken kann.
Beim Power Walking ist ein gesteigertes Tempo sowie sportliche Diagonalschritt-Technik gefordert. Das Herz-Kreislaufsystem und der gesamte Bewegungsappart sind dabei höheren Anforderungen ausgesetzt und die Herzfrequenz kann wie beim Laufen Spitzenwerte von 90% hmax erreichen. Power Walking ist sowohl extensives und intensives Ausdauertraining und richtet sich an leistungsambitionierte SportlerInnen.
Die Trainingseinheiten für Power Nordic Walking erfolgt mit denselben Trainingsmitteln wie beim leichtathletisches Lauftraining (Intervalltraining, Fahrtspiel, Long Walk) sowie über einen intensiven Arm und Stockeinsatz. Tempo, Grundlagenausdauer und Ausdauerkraft werden erhöht. Das Trainieren erfolgt individualisiert und herzfrequenzkontrolliert.



Turn- und Sportverein Hilgert e. V.
 ( letzte Bearbeitung 29.01.2012 )